18/3  Noch keine Wende

Kategorie: Allgemein    Von Heinrich von Grünigen um 17:49

Erste Anzeichen von Erleichterung kamen mancherorts auf: man glaubte, dass die Kampagnen zur Adipositas-Prävention bei Kindern und Jugendlichen erste Früchte trugen und dass der Trend gebrochen sei. Einzelne Untersuchungen in verschiedenen Ländern hatten diesen Schluss zugelassen.

Nun kommt aus England ein gegenteiliger Bericht: Tendenz immer noch (wenn auch nur leicht) steigend! Im Rahmen des nationalen Präventionsprogramms wurden mehr als eine Million Schulkinder gemessen und gewogen. Dabei zeigte sich, dass die Anzahl der Übergewichtigen bei den 10-11jährigen von 18,7% im Vorjahr auf neu 19% gestiegen war. Damit ist – wie bei uns – nahezu jedes fünfte Kind übergewichtig.

Im Gegenzug hat sich die Anzahl der adipösen Kids leicht verringert, von 9,8% auf 9,4%. Das ist zwar in beiden Fällen keine markante Veränderung, aber angesichts der grossen Menge der beobachteten Kinder ein verlässliches Indiz für eine Entwicklung. Eine Interpretation der beiden gegenläufigen Trends haben die Wissenschafter noch nicht geliefert. Darüber hinaus zeigt die Untersuchung ein Gefälle auf: die Anzahl übergewichtiger Kids ist in den unterprivilegierten städtischen Regionen grösser. Die Forscher rufen die Regierung auf, noch mehr zu unernehmen um die Kinder davor zu bewahren, dick zu werden, da übergewichtige Jugendliche mit grösserer Wahrscheinlichkeit auch als Erwachsene dick sein und an den Folgekrankheiten der Adipositas leiden werden.


Schreiben Sie einen Kommentar